Kontakt
Navigation
News der Branche

Info Neue Förderung im Heizungsbereich
Neue Förderung: 30% Zuschuss bei Heizungsoptimierung, Heizungspumpentausch und vielem mehr... Mehr

Info In 5 Schritten...
Hier erklären wir Ihnen, wie unkompliziert eine Modernisierung Ihrer Heizungsanlage vonstatten geht. Mehr

Info Energieeffizient Sanieren
Ab Das KfW-Programm „Energieeffizient Sanieren“ wird erweitert! Mehr

Info Heuschnupfenzeit
Der Winter geht langsam, die ersten Pollen kommen... Jetzt handeln! Mehr

Info Mehr Fördergelder für Brennstoffzellen
Förderungen für Heizanlagen auf Brennstoffzellenbasis werden deutlich erweitert! Mehr

Info Duravit
Mit HygieneGlaze 2.0 setzt Duravit einen bislang unerreichten Hygienestandard für WC und Urinal. Mehr

Info KEUCO
Die Möbel- und Waschtisch-Serie X-LINE von KEUCO ist konzipiert für Designliebhaber. Mehr

Info Junkers
Der Weg zur smarten Heiztechnik ist so einfach - mit Junkers. Mehr

Info Oventrop
30 % BAFA-Förderung nutzen - Heizungsoptimierung aus einer Hand mit Oventrop. Mehr

Info LAUFEN
Schwerelose Ästhetik: Badkollektion Ino von Laufen zelebriert den Waschtisch aus SaphirKeramik. Mehr


Junkers

Sichtbar schicke Sonnenfänger

Neue Kollektorgeneration von Junkers mit effizientem Aluminium-Kupfer-Absorber und moderner Optik

ISH
Quelle: Junkers
Flachkollektor, Solar Die Flachkollektoren FKT-2 von Junkers bieten eine Fläche von 2,55 Quadratmetern. Die Abmessungen:
2170 x 1175 x 87 mm (L x B x T)

Junkers hat seine Flachkollektoren der Top-Linie weiterentwickelt: Im Vergleich zur Vorgängergeneration FKT-1 sind die neuen FKT-2-Kollektoren durch eine größere Absorberfläche noch leistungsfähiger und aufgrund des Gehäuses aus fiberglasverstärktem Kunststoff robuster. Darüber hinaus hat die Bosch Thermotechnik-Marke die Montage weiter vereinfacht. Die größten Kollektoren im Junkers-Sortiment eignen sich zur Trinkwassererwärmung und Heizungsunterstützung bei Ein- und Mehrfamilienhäusern oder auch für Großanlagen.

Beim Produktionsverfahren setzt Junkers erstmals auf das sogenannte Omega-Ultraschall-Schweißen – dieses Verfahren verleiht dem Kollektor eine moderne Optik, weil keine Schweißnähte mehr sichtbar sind. Gleichzeitig hat der Aluminium-Kupfer-Vollflächenabsorber eine größere Fläche zur Wärmeübertragung, denn das Absorberrohr wird in Form eines Omega (Ω) komplett vom Absorberblech umschlossen. Spannungen bei unterschiedlicher Wärmeausdehnung werden durch das neue Schweißverfahren minimiert, weil die Kupferrohre nun nicht mehr starr mit dem Absorberblech verschweißt sind.

Der Absorber nimmt die einfallenden Sonnenstrahlen auf und wandelt sie effizient in Wärme um. Eine 50 Millimeter dicke Isolation beugt Wärmeverlusten über die Kollektorrückwand vor.

Die Abdeckung des Flachkollektors besteht aus 3,2 Millimeter dickem, hagelfestem Solarsicherheitsglas. Das aus einem Stück gefertigte Gehäuse aus fiberglasverstärktem Kunststoff schützt vor Korrosion, zudem spart der leichte Werkstoff Gewicht: Mit 45 Kilogramm und dank integrierter Griffmulden lässt sich der Kollektor sehr gut transportieren – und das bei einer im Vergleich zur Vorgängergeneration größeren Brutto-Kollektorfläche von 2,55 Quadratmetern (Vorgänger: 2,37 m²) und nahezu gleichem Gewicht.

Die Kollektoren eignen sich für die Aufdach-, Indach-, Flachdach- oder Fassadenmontage, in senkrechter oder in waagrechter Anbringung. Sie lassen sich dank Schnellverbindungstechnik zügig montieren. Der hydraulische Anschluss erfolgt anhand eines Edelstahl-Wellschlauchs mit UV- und temperaturbeständiger Wärmedämmung sowie mit Edelstahlclips. Ein Werkzeug ist dazu nicht notwendig. Das Montage-Set bei Installation mehrerer Kollektoren gibt Fachhandwerkern zusätzliche Sicherheit bei der Installation: Vier grüne Punkte signalisieren, dass die Kollektoren korrekt zusammengeschoben wurden.


HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG